Alle Beiträge von Lea

Kutterfahrt 2019

Tag 1

Um 15 Uhr war Treffen,
und wir dachten wieder nur ans Essen.

Also hieß es für uns einkaufen gehen,
und sehen was wir zu fressen nehm.

Am Abend gab es Wraps und Salat,
ein guter Essensspruch war schon parat.

Auf die Trawo ging es dann,
wir schauten uns dort vieles an.

So endet dieser erste Tag,
von einer neuen Sommerfahrt.

Tag 2

Wir starten ganz ohne Hast,
in einen neuen Tag gefasst.

Der erste Tag, an dem wir segeln,
ohne Gruppenleiter ohne Regeln.

Dann kam leider doch der Flippi.
Doch wir schrien alle Jippi.

Er hörte uns schon aus der Ferne,
denn wir haben ihn ja alle gerne.

Auf der Fahrt nach Grömitz, spielten wir dann Schwimmen
während wir die Segel trimmen.

Die Sonne lachte ziemlich helle
Und der Sonnenbrand kam schnelle.

In Grömitz kamen wir dann an,
und machten uns an die Spätzle ran.

Dann tauschte Caja mit Flippi,
und wieder schrieen wir Jippi!

So endet dieser zweite Tag
Von der ersten Überfahrt.

Tag 3

In Grömitz sind wir aufgewacht,
und haben erstmal Frühstück gemacht.

Dann begann der Hafentag
Mit einer langen Einkaufsfahrt.

Gepömpelt wurde die Marie,
die dabei auch noch ziemlich schrie.

Hannah wurde rein geschmissen
Ohne das Klamotten rissen.

An diesem Tage war es heiß.
Also gab es zwei Eis.

Der Plan fürs Essen war’s zu Grillen,
um unsere Bäuche schnell zu füllen.

Nach ein bisschen singen,
wollten wir in die Bettchen springen.

So endet dieser Hafentag
Von unser schönen Sommerfahrt.

Tag 4

Nach Osten war die Überfahrt,
dem Bärchen wohl dann doch zu hart.

Drum fahren wir mit voller Fahrt nach Westen.
Da schien Neustadt uns am besten.

Angekommen an unserem Ziel,
gingen wir dann baden und zwar viel.

Der Plempy platschte wie ein Stein
Mit dem Rücken zuerst hinein.

Milchreis wollten wir nicht sehen,
drum ließen wir die anderen stehen.

Die Tortellinis aßen wir sehr gern
Und hielten uns die andern fern.

Max und Jula fielen rein
Die Andern sagten erst oh nein
Doch kurz danach sprangen alle rein.

So endet dieser vierte Tag
Von einer nassen Sommerfahrt.

Tag 5

Wir begannen den neuen Morgen,
schon mit allen Sorgen.

Nautilus war schon früh wach,
und hat auch fleißig Krach gemacht.

Danach sind wir dann abgefahren,
Boltenhagen war der Plan.

Doch wie man’s kennt muss Nautilus,
fahren wie der letzte Stuss.

Beim Abdrehen nach Kühlungsborn,
haben wir uns den Arsch abgefroren.

Doch die warn nicht so am Blieben,
und haben uns dann weg getrieben.

Am Abend gab es heißen Hund,
das machte diesen Tag auch rund.

So endet dieser fünfte Tag
Von einer langen Sommerfahrt.


Fotos gibt es wie immer bei dawawas.de